Sie sind hier:  >>> Partnerhoroskop  >>> Widder 

Partnerhoroskop Widder

 

Widder: 21. März bis 20. April

Der Widder ist oft unbesonnen, voreilig und ungestüm, manche Vertreter dieses Zeichens sind sogar halsstarrig oder herrisch. Mit einem Wort: Der Widder, auch der weibliche, ist der Urtyp des Machos. Er braucht einen Partner/Partnerin, die Ruhe in sein wildes Leben bringt. Auch braucht der Widder viel Bewunderung und Anerkennung. Er will immer alles, und zwar gleich. In Beziehungen mit einem Widderpartner geht es oft sehr turbulent zu. Auch in Sachen Sex ist der Widder schnell dabei, er ist kein Freund des langen Vorspiels. Und viel Abwechslung sollte das Liebesleben kennzeichnen, denn wird es ihm langweilig, sucht er sich etwas Aufregenderes. Treue wird bei ihm groß geschrieben, wenn er wirklich liebt!

 

Widder und Widder

Es kommt selten vor, dass Widder und Widder zueinander finden. Der Grund dafür ist eigentlich ganz einfach: Widder wird vom Mars regiert, und zwei Widder bedeuten steter Kampf. Eine solche Partnerschaft wird durch ständige Rivalität und Machtkämpfe geprägt. Keiner der beiden Kampfhähne wird freiwillig seinen Führungsanspruch aufgeben. In diesem Fall würde es zu ewigen Streitereien führen. Es gibt aber auch den seltenen Fall, dass eine Verbindung zwischen zwei Widdern in einem positiven und produktiven Kräftemessen endet. In den meisten Fällen trifft man aber auf zwei Kämpfer, von denen jeder seinen Machtanspruch durchsetzen und dominieren will. Das Zusammenleben ist extrem turbulent und verhindert oftmals das persönliche Weiterkommen des einzelnen.
Dieser Beziehung werden nur sehr wenig Chancen eingeräumt.

 

Widder und Stier

Hier kann man das typische Problem bei zwei aufeinander folgenden Tierkreiszeichen feststellen (Stier folgt Widder): beide ziehen sich gegenseitig magisch an, haben sich in Grunde genommen aber nichts zu sagen, da sie zu unterschiedlich sind. Das gutmütige Erdzeichen Stier ist sehr auf Traditionen und Beständiges ausgerichtet, das spritzige Feuerzeichen Widder dagegen braucht ständig etwas Neues und kann auf Inspirationen aus seiner Umgebung nicht verzichten. Streit ist vorprogrammiert und die Situation eskaliert: Während der Widder bereits innerlich kocht und explodiert, ist der Stier immer noch sehr ruhig und gelassen. Er bleibt dann stur. Das Verhalten des anderen ist jedem unverständlich. Da einen Kompromiss zu finden, dürfte sehr schwierig werden. Von dieser Beziehung ist abzuraten, da sie für alle Beteiligten nur Nachteile mit sich bringen würde.
Solche Partnerschaften lösen sich meist nach wenigen Wochen wieder auf.

 

Widder und Zwillinge

In einer Beziehung zwischen Widder und Zwillingen wird es ganz sicher nicht langweilig. Der Zwilling denkt sich Pläne aus, der Widder-Partner verwirklicht sie. Beide haben einen sehr großen Freundeskreis, feiern viele Feste und brauchen einen überdurchschnittlich großen persönlichen Freiraum. Wenn berufliche Aktivitäten, Freunde und zahllose Hobbys gelegentlich noch Raum und Zeit für ein gemeinsames Privatleben lassen, kann diese Beziehung sehr erfrischend und anregend wirken. Nur die tägliche Hausarbeit möchte keiner der beiden verrichten. Der Zwillinge-Partner überrascht den Widder immer wieder mit neuen Inspirationen, und seinerseits kann der zähe Widder die Launen und das zarte Nervenkostüm des Zwillings gut aushalten.
Eine ideale Beziehung, in der beide Sternzeichen viele Vorteile ergeben.

 

Widder und Krebs

Trifft das Feuerzeichen Widder auf das Wasserzeichen Krebs, so ist das Feuer der großen Liebe meist sehr schnell erloschen. Der extrovertierte Widder mit seiner direkten Art kann eigentlich mit den Krebs, der in seiner ganz eigenen Gefühlswelt lebt, wenig anfangen. Das schöne und kuschelige Zuhause, dass der Krebs dem Widder bietet, findet dieser schon toll. Aber meist die Freude darüber nicht von großer Dauer. Widder brauchen täglich Kampf und Bestätigung, während einem Krebs eine friedliche Koexistenz im Schatten des Widders genügt. Freiheitsbedürfnisse hat der Krebs höchstens in seinem Inneren. Der Widder wird die vielen unterschiedlichen Stimmungen des Krebses niemals verstehen lernen, auch verwirren ihn diese. Der Krebs hingegen wird immer in seinem Inneren daran zweifeln, ob ihm die Liebe des Widders wirklich sicher ist.
Von dieser Beziehung ist abzuraten, sie würde beide Partner zu sehr belasten.

 

Widder und Löwe

Hier findet man die Spitzenpartnerschaft für den Widder. Die berühmte Liebe auf den ersten Blick kann man hier finden. Jeder bringt eine große Portion Ehrgeiz mit. Auch die Ziele im Leben werden gemeinsam verfolgt, da es die Gleichen sind. Man spornt sich gegenseitig zu Höchstleistungen an, wobei der Löwe ist der Emotionalere der beiden ist. Der Widder sollte nicht vergessen, dem Löwen jeden Tag die nötige Anerkennung und genügend Beifall zu spenden. Und der Löwe sollte sich darauf verstehen, dem Widder immer wieder neue Inspirationen zu geben. So wird die Beziehung ein Leben lang halten. Beide sollten bemüht sein, keinen Alltagstrott in der Partnerschaft aufkommen zu lassen. Auch sollten beide den Stolz des Anderen nicht verletzen. Beide streiten gerne und laut, und so wird ein kräftiges Gewitter immer die Luft reinigen, und die Liebe danach wird um so schöner.
Die Beziehung ist sehr zu befürworten und hat die besten Chancen zu bestehen.

 

Widder und Jungfrau

Eine Beziehung voller Widersprüche: Der kurz entschlossene und temperamentvolle Widder trifft auf die vorsichtige und abwägende Jungfrau. Lernen beide von einander zu profitieren, kann der draufgängerische Widder von der vorsichtigen Jungfrau im entscheidenden Moment noch gestoppt werden. Die schüchterne Jungfrau kann vom spritzigen Widder aus ihrer starren Haltung erlöst werden. Aber um einen solchen positiven Nutzen aus dieser, doch sehr gegensätzlichen Beziehung zu gewinnen, müssen bei beiden schon sehr viele positive Aspekte im Gesamthoroskop vorhanden sein.
Sind die Planetenstellungen im Horoskop eher ungünstig, wird diese Partnerschaft eher von kurzer Dauer sein.

 

Widder und Waage

Waage und Widder haben viele Gegensätze und Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Hier treffen Mars-Widder und Venus-Waage aufeinander. Waagen sind von Zeit zu Zeit gerne alleine, und Widder sind öfters gerne alleine unterwegs. Finden beide Kompromisslösungen, dann wird diese Beziehung glücklich. Sind beide aber zu sehr mit sich selbst beschäftigt, wird dies zu Problemen führen. Die Waage bringt dem Widder immer wieder neue perfekt durchdachte Ideen, die dieser bestens in die Tat umsetzen wird. Die Beziehung wir immer lebendig und abwechslungsreiche sein. Beide brauchen einen überdurchschnittlich großen persönlichen Freiraum, den sie unterschiedlich nutzen werden: Die Waage wird sich künstlerischen und kreativen Dingen zuwenden, während der Widder mit seinen zahlreichen Freunden in seiner Stammkneipe sitzt. Können beide diese Dinge akzeptieren und tolerieren, dann steht dem gemeinsamen Glück nichts im Wege.
Rundum eine sehr lohnenswerte Beziehung.

 

Widder und Skorpion

In dieser Partnerschaft treffen zwei Kämpfernaturen aufeinander, die sich gegenseitig nichts schenken werden. Beziehungen zwischen dem Feuerzeichen Widder und dem Wasserzeichen Skorpion sind immer sehr kritisch zu betrachten. Im Streit können sie sich gegenseitig zerfleischen. Die vorhandenen Energiepotenziale der beiden Tierkreiszeichen werden so sinnlos aneinander vergeudet. Niemals wird einer den Ring als Gewinner verlassen. Sollte einer der Partner sehr schwach von Horoskop her veranlagt sein, so könnte es zu einer Partnerschaft auf Waffenstillstandsniveau kommen. Doch selbst diese Art von Beziehung ist höchst unsicher und meistens zum Scheitern verurteilt.
Nur im Schlafzimmer können diese beiden Sternzeichen ihre Leidenschaften und ihre Energien hervorragend miteinander ausleben.

 

Widder und Schütze

Feuerzeichen Widder und Schütze geben ein tolles Paar ab. Aus den Funken zwischen diesen beiden wird schnell ein Flächenbrand, der nicht selten vorm Traualtar endet. Die lebendige Beziehung zwischen den beiden lässt kaum noch Wünsche offen. In diesem Team sind beide zu absoluten Höchstleistungen fähig. Der Schütze sollte dem Widder und der Widder dem Schützen möglichst täglich Lob und Anerkennung geben. Der Schütze braucht einen sehr großen persönlichen Freiraum. Der Widder sollte die Leine nicht zu locker lassen, sonst kann der Schütze übermütig werden. Vor allem sollte der Widder nicht versuchen den Schützen in Besitz zu nehmen. Beide sollten stets offene Gespräche über ihre Beziehung führen.
Wenn die Spielregeln von beiden Partnern eingehalten werden, wird diese Verbindung sehr glücklich.

 

Widder und Steinbock

Tradition, Haus und Habe sind Werte die der Steinbock dem Widder vermitteln kann. Der Steinbock kann den Widder besonders unsanft wieder in die Realität zurück befördern, sollte dieser mal wieder einen seiner geistigen Überflieger haben. Der Widder seinerseits kann aber dem pessimistischen Steinbock eine große Portion Optimismus schenken, die dieser sehr gut gebrauchen kann. Viel mehr können sich diese beiden Partner allerdings nicht geben. Wie in der Symbolik der Tierkreiszeichen: beide tragen Hörner und werden damit stoßen. Der Widder läuft gegen die Traditionen und festen Regeln des Steinbocks, und dieser wird gegen den Übermut und die Risikobereitschaft des Widders antreten. Jeder versucht den andere zu bevormunden.
Diese kritische Beziehung zwischen Widder und Steinbock keine Partnerschaft, für die sich der Einsatz auf Dauer lohnt.

 

Widder und Wassermann

Diese Verbindung ist für beide Partner lohnenswert. Der Wassermann bringt die pfiffigen und unkonventionellen Ideen, und der Widder kann sie in die Tat umsetzen. Die Energiepotenziale der beiden Tierkreiszeichen ergänzen sich aufs Vorzüglichste. In dieser Beziehung ist Stillstand ein Fremdwort. Lässt der Widder dem Wassermann die geistige Freiheit, so wird der Wassermann die Machtansprüche des Widders respektieren. Doch der Widder sollte niemals Besitzansprüche gegenüber dem Wassermann anmelden, oder versuchen diese umzusetzen. Der Versuch alleine würde genügen um den Wassermann in die Flucht schlagen. Diese Beziehung hat sehr gute Chancen lang und glücklich zu werden.

 

Widder und Fische

Hier kann man das typische Problem bei zwei aufeinander folgenden Tierkreiszeichen feststellen (Widder folgt Fische): beide ziehen sich gegenseitig magisch an, haben sich in Grunde genommen aber nichts zu sagen, da sie zu unterschiedlich sind. Der starke Widder beschützt und bevormundet ständig den schwächeren Fisch. Der hat in dieser Beziehung nichts zu sagen und es kann leicht passieren, dass er völlig unterdrückt wird. Dann wird der Fisch sehr lethargisch und depressiv. Und dieser Zustand würde dann noch den Zorn des Widders entfachen, weil er Menschen, die immer nur stillhalten, nicht verstehen kann.
Von dieser Verbindung ist abzuraten, da sie für beide keine positiven Seiten hat. An wenigsten für den Fisch.